Geschichte / Club

Sie alle erinnern sich noch an die schreckliche Reaktorkatastrophe von Tschernobyl im Mai 1986. So traurig dies klingen mag, verdanken wir ihr die Existenz unseres Golfplatzes. Peter Graf von Almeida betrieb damals eine Stierzucht, ca. 270 Tiere, für die er das Futter auf dem Areal des späteren Golfplatzes anbaute. Aufgrund der Tschernobylkatastrophe kam es zu einem Preisverfall bei Fleisch, was zur Einstellung des Zuchtbetriebes bei sofortigem Abverkauf aller Tiere führte. Graf von Almeida suchte daher eine andere Verwendung für seine Grundstücke.

Durch seine Schwiegereltern kam er schon vorher mit Golf in Kontakt und in der Folge auf die Idee, auf seinen stillgelegten landwirtschaftlichen Flächen einen Golfplatz errichten zu lassen.

 

Begrüßung durch den 1. Präsidenten, Dr. Stefan Vargha
Begrüßung durch den 1. Präsidenten, Dr. Stefan Vargha


Graf von Almeida wandte sich vorerst an bekannte Golfarchitekten wie Don Harradine oder Kurt Roßknecht, war aber mit deren Plänen nicht ganz zufrieden. Durch Zufall lernte er über den damaligen Gasteiner Golfclub-Präsidenten, Max Graf Lamberg kennen, der nach einer Besichtigung des Geländes von letzterem sehr angetan war und alsbald eine Studie vorstellte, die wiederum Graf von Almeida gefiel. Dies war etwa im Frühsommer 1986. In der Folge wurden Pläne erstellt und darüber nachgedacht, wie und durch wen die Golfanlage errichtet bzw. betrieben werden sollte. Graf von Almeida wollte einen Club haben, Graf Lamberg holte zu seiner Unterstützung seinen Freund und damaligen österreichischen Spitzengolfer, Dr. Stefan Vargha ins Boot. Die Proponenten des Golfclubs bestanden schließlich aus Dr. Stefan Vargha, Herbert Jakober, Günther Gachowetz, Dr. Josef Gmeiner, Peter Köster, Richard Roittner und Dr. Fritz Karl.

 

Graf Peter von Almeida, Dr. Stefan Vargha, v.l.
Graf Peter von Almeida, Dr. Stefan Vargha, v.l.


Nach Vorliegen des endgültigen Bauplanes, der vorab eingeholten Genehmigungen durch die Behörden, kam es am 18.11.1986 zur Gründungsversammlung des Golfclub Am Mondsee im Hotel Eschlböck/St. Lorenz. Damals waren 51 Personen anwesend und bereit, den von den Proponenten um Peter Graf von Almeida und Dr. Stefan Vargha ins Auge gefassten Golfclub zu gründen. In der 1. Generalversammlung am 11.12.1986 wurde der erste Vorstand, bestehend aus Präsident Dr. Stefan Vargha, Vizepräsident und Kassier Dr. Fritz Karl, Honorary Secretary Herbert Jakober und den weiteren Mitgliedern, Günther Gachowetz, Dr. Josef Gmeiner, Peter Köster und Richard Roittner gewählt.

 

Der goldene Ball
Der goldene Ball


Der Winter 1986/87 war für die Bauarbeiten vorerst günstig, aber leider hat in der Folge das Wetter nicht mitgespielt, sodass die Bauarbeiten wochenlang eingestellt werden mussten. Damit konnte der ursprüngliche Plan, im Frühjahr 1988 mit der Einsaat zu beginnen und den Platz Mitte 1988 zu eröffnen, nicht eingehalten werden, weshalb die Eröffnung erst am 13.05.1989 erfolgte. Buchstäblich in letzter Minute wurde auch das Clubhaus für die damals 250 Clubmitglieder fertig.

 

Clubhausbau
Clubhausbau


Auf einem soliden finanziellen Fundament unseres Vereines aufbauend, konnte 1999/2000 ein Re-Design und von 2006 bis 2008 der Einbau einer Fairway-Bewässerungsanlage in Angriff genommen werden.

Dafür, dass dies alles so gut gelungen ist, danken wir nochmals besonders dem „Hausherrn” Peter Graf von Almeida, dem Platzarchitekten Max Graf Lamberg und seinem Partner Alois Reisenzahn, dem Gründungsvorstand um Präsident Dr. Stephan Vargha, sowie den weiteren bisherigen Clubpräsidenten Günther Gachowetz und Dr. Fritz Karl mit ihren jeweiligen Vorstandsmitgliedern.


4 km/h
Mittags Abends Morgens

13 / 14°C

11 / 13°C

9 / 14°C
Impressionen
Bild Loch18 Wald
Impressum  |  Kontakt  |  Newsletter  |  Sponsoren
Copyright © 2017 GolfClub Am Mondsee